Gedanken zu Rio und der Start eines kleinen Nationenwettbewerbs

So, das nächste Sportgrßereignis steht an… Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro. Es ist viel geredet und kritisiert worden, zum größten Teil zu recht. Aber ich finde, man muss diesen Spielen auch eine Chance geben, aus Respekt gegenüber den Athleten, die jahrelang darauf hingearbeitet haben. Deshalb ist jetzt Zeit auf die sportlichen Dinge zu konzentrieren und darauf freue ich mich. Olympische Spiele sind fast  mein Lieblingssportevent, vor allem wegen der Abwechslung und weil jeden Tag neue Protagonisten die Chance haben, ins Bildfeld zu rücken. Ich will am liebsten eigentlich nicht Weltrekorde und übermenschliche Leistungen sehen, sondern auch das Über-sich-Hinauswachsen von Außenseitern und den Kampf der Exoten. Ich will dieses Jahr auch bewusst versuchen, ein bisschen die deutsche Brille abzusetzen, um einfach ein Auge auf die ganze Bandbreite zu haben (sofern das bei der Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen möglich ist – schade, dass Eurosport dieses Jahr nicht dabei ist).

Bei der Erfassung der olympischen Ergebnisse ist ja der Medaillenspiegel ein ganz beliebtes Vergleichsinstrument. Einfach erste, zweite und dritte Plätze jeder Nation zählen und dann danach sortieren. Ist sicher ganz nett, aber zufrieden gestellt hat mich das Ganze nie so wirklich. Nur vordere Plätze sind überhaupt beachtenswert und als eigenständiger Wettbewerb wird es nicht wahrgenommen. Ich hab mich oft gefragt, ob es möglich wäre, einen über mehrere Sportarten und Disziplinen gehenden Mannschaftswettbewerb machen könnte, der über die gesamten Spiele geht. Am coolsten wäre da natürlich ein System, bei dem die Leistungen, ähnlich wie beim Zehnkampf in Punkte umgerechnet werden und für jede Nation zusammengezählt werden. Das ist natürlich in vielen Sportarten schwer und außerdem kann man nicht garantieren, dass in den gefragten Disziplinen ein Athlet der entsprechenden Nation qualifiziert ist. Sinn würde das Ganze deswegen nur für die großen Nationen machen, weil sonst das Teilnehmerfeld so stark aufgestockt werden müsste. Ich halte so einen Wettbewerb durchaus für durchführbar, mit sagen wir acht Nationen und einer ausgewählten Disziplin pro Tag.

Allerdings wollte ich auch etwas, was ich für diese Spiele anwenden kann. Idealerweise sollten dabei alle Länder zumindest theoretisch eine Chance haben und der Berechnungsaufwand sollte nicht zu groß sein. Also habe ich mir ein kleines Turnier überlegt, dass ich nebenbei gut austragen kann und bei dem am Ende ein Sieger herauskommt. Es funktioniert folgendermaßen:

-Jeden Tag werden Disziplinen ausgelost, in denen ein Vergleich der Platzierungen der teilnehmenden Nationen stattfindet

-Die Länder werden zunächst in Gruppen eingeteilt,wo dann nach bestimmten Regeln Nationen in die nächste Runde einziehen

-In der zweiten Woche treten die übriggebliebenen Länder im k.o.-Modus gegeneinander an, bis am letzten Tag ein Sieger übrigbleibt

Nachdem ich mir das so grundsätzlich überlagt hatte, habe ich ein bisschen rumprobiert, wie ich das Ganze am besten über die Tage verteile, so dass nicht gleich am Anfang fast alle ausscheiden und es auch spannend ist:

-Erstmal habe ich mir die Teilnehmerzahlen aller Länder angeschaut und Lostöpfe so gebildet, dass am Ende 16 Gruppen herauskommen. Die habe ich dann ausgelost.

– Als Disziplin für den ersten Tag sind die 400 Meter Freistilschwimmen der Männer ausgelost worden (Ich habe vorher festgelegt, dass es nur Disziplinen werden können, bei denen mindestens 16 verschiedene Nationen mitmachen). Die beste Nation jeder Gruppe bei diesem Wettbewerb ist automatisch für die Hauptrunde qualifiziert, die Verlierer haben noch eine Chance in den Hoffnungsrunden morgen und übermorgen.

Das weitere Prozedere werde ich beschreiben, wenn es soweit ist. Stattdessen stelle ich jetzt mal die Gruppen und die Kandidaten fürs Weiterkommen vor:

Gruppe 1: Russland, Ungarn, Türkei, Slowenien, Armenien, Uruguay, Paraguay, Lesotho, Kambodscha, Grenada, Liberia, Mikronesien, Swaziland.

Die drei erstgenannten Länder haben Schwimmer am Start, ich schätze den Ungarn Bernek am stärksten ein.

Gruppe 2: Frankreich, Dänemark, Venezuela, Ecuador, Senegal, Phillipinen, Turkmenistan, Kosovo, Bhutan, Laos, Tschad

Fünf Teilnehmerländer, aber kein wirklicher Topmann; ich tippe auf die Franzosen

Gruppe 3: Deutschland, Mexiko, Norwegen, Puerto Rico, Peru, Guatemala, Saudi-Arabien, Kuwait, Libyen, DR Kongo, Nicaragua, Malawi, Solomonen

Die beiden Deutschen Rapp und Vogel gegen den Norweger Christiansen, das könnte eine knappe Angelegenheit werden…

Gruppe 4: Großbritannien, Schweden, Griechenland, Mongolei, Trinidad &Tobago, Bolivien, Eritrea, Cook-Inseln, Kongo, Belize, Br. Jungferninseln, Jemen, Tuvalu

Klare Sache für James Guy aus Großbritannien

Gruppe 5: Argentinien, Rumänien, Usbekistan, Nigeria, Indonesien, Kirgisistan, Luxemburg, Haiti, Jordanien, Sudan, Pakistan, Palau, Südsudan

Tatsächlich ist der Pakistani Haris Bandey der einzige gemeldete Vertreter dieser Gruppe. Wenn er antritt, wird er souverän in die Hauptrunde einziehen. Ich mag solche Überraschungen!

Gruppe 6: Italien, Weißrussland, Kroatien, Thailand, Äthiopien, Zypern, Flüchtlinge, Island, Kapverde, Albanien, Oman, Myanmar, Guinea

Da wird Italiens Detti nicht zu schlagen sein.

Gruppe 7: USA, Kolumbien, Kenia, Taiwan, Katar, Dom. Rep., Panama, Costa Rica, Guam, St. Lucia, Mazedonien, Niger, Mauretanien

Keine Konkurrenz für die US-Boys Jaeger und Dwyer

Gruppe 8: China, Tschechische Republik, Belgien, Israel, Simbabwe, Moldawien, Elfenbeinküste, Tansania, Seychellen, Palästina, Zentr.-afr. Rep., Brunei, Togo

Der Tscheche Micka wird Sun Yang aus China kaum herausfordern können, aber der hat schon bei der letzten WM mal kurz vor dem Start zurückgezogen. Allerdings gibt es noch einen zweiten Chinesen

Gruppe 9: Brasilien, Indien, Kasachstan, Aserbaidschan, Malaysia, Barbados, Ghana, Aruba, El Salvador, Mosambik, Mali, Kiribati, Osttimor

Relativ offen, Brasilien, Malaysia und El Salvador werden sich im selben Vorlauf begegnen, dazu ein Kollege aus Barbados im Lauf davor…

Gruppe 10: Südkorea, Serbien, Algerien, Marokko, Montenegro, Honduras, Libanon, Papua-Neuguinea, Samoa, Guinea-Bissau, Suriname, Domenica, Sao Tome/Principe

Ein Duell zwischen Taehwan aus Korea und Stjepanovic aus Serbien. Entscheidung möglicherweise erst im Finale?

Gruppe 11: Niederlande, Südafrika, Jamaika, Slowakei, Georgien, Kamerun, Namibia, Benin, Guyana, Gambia, Tonga, Sierra Leone, Somalia

Brzoskowski aus den Niederlanden und Brown aus Südafrika werden in Vorlauf 5 gegeneinander schwimmen, dazu kommt Außenseiter Revishvili aus Georgien

Gruppe 12: Australien, Ägypten, Litauen, Estland, Hongkong, Angola, Sri Lanka, St. Kitts/Nevis, Sambia, Caymaninseln, Andorra, Nauru, Äquatorialguinea

Trotz vierer Konkurrenten aus Ägypten, Andorra und von den Caymaninseln gehe ich von einem souveränen Sieg der Australier Horton und McKeon aus.

Gruppe 13: Polen, Kuba, Portugal, Chile, Bahamas, Irak, VAE, Nepal, Dschibuti, San Marino, Am. Samoa, Monaco, Malediven

In Ermangelung eines Konkurrenten kann der Pole Zaborowski durch Teilnahme den Einzug in die Hauptrunde klarmachen.

Gruppe 14: Kanada, Neuseeland, Österreich, Fidschi, Bahrain, Uganda, Mauritius, Bermuda, Jungferninseln, Vanuatu, Madagaskar, Burkina Faso, Komoren

So sehr ich es den Kollegen Brandl und Auböck aus meiner Wahlheimat Österreich wünschen würde, halte ich Cochrane aus Kanada hier für den Favoriten

Gruppe 15: Spanien, Ukraine, Irland, Bulgarien, Nordkorea, Singapur, Botsuana, Ruanda, Gabun, Bangladesch, Liechtenstein, St. Vincent/Grenadinen

Miguel Durán aus Spanien ist der einzige Verteter und bringt sein Land in die Hauptrunde

Gruppe 16: Japan, Schweiz, Iran. Tunesien, Lettland, Vietnam, Bosnien-Herzegowina, Burundi, Antigua-Barbuda, Syrien, Malta, Afghanistan

Von der Papierform her dürfte der Japaner Ehara mit dem Tunesier Mathlouthi keine Probleme haben.

Alles in allem also gute Paarungen, aus jeder Gruppe wird wie erhofft einer in die Hauptrunde einziehen. Spannend wirds vor allem in den Gruppen 2, 3, 9, 10, 11 und 14. Ich freue mich auch, dass es eine Disziplin getroffen hat, wo ich mit den Namen zumindest ein bisschen was anfangen kann.

Ich hoffe ich kann den Wettbewerb hier im Blog einigermaßen begleiten. Ob ich es täglich schaffe, kann ich nicht sagen. Kommentare bei Fragen und Unklarheiten sind erwünscht. Ich habe versucht mich hier kurz zu fassen, deshalb ist vielleicht nicht alles ganz klar geworden. Was ich an dieser Stelle nochmal betonen will, ist, dass das Ganze hier nur als Spaßprojekt anzusehen ist, dessen Ergebnis kaum bis wenig sportlichen Wert hat. Nach Beendigung werde ich schauen, was man noch verbessern kann.

So, in knapp zwei Stunden beginnt die Eröffnungsfeier, ich wünsche allen viel Spaß bei den Spielen. Und in Sachen Sicherheit, Gesundheit, Doping etc, hoffen wir einfach auf das Beste!

Advertisements

5 Kommentare zu „Gedanken zu Rio und der Start eines kleinen Nationenwettbewerbs“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s